egoss kreative welten
Wortmalerei & Farbpoesie

Texte 1a

 

  


Wesentliches
oft unsichtbar ...

    Wärmender Klang
weht durch kalte Lüfte,
berührt sanft Herzen
überwindet Abgründe, Klüfte,
streichelt beruhigend, sanft.

Ein Wiegen und Schwingen
ein Tanzen und Klingen
versetzt gequälte Seele
in harmonische Stimmung,
beseitigt Blockaden.

Ist es Liebe die so sanft berührt,
dass man schützenden Zwillingsflügel spürt
der durch jede Zeit begleitet,
leichter macht
was allein ersticken lässt.

Befreier von Last

der unbekannte Quell

wundersam unsichtbar namenlose Kräfte;

Wesentliches ist oft deutlich spürbar,

unberührbar, nicht greifbar

unschätzbar ...kostbar

 

  

Stimmungskleid der Seele

      Selbstvergessen perlen Töne

in die Tasten des Klaviers,

entstehen unbewusst Melodien

aus dem Stimmungskleid der Seele.

Sie erfüllen den Raum,

schweben hinaus mit allen Sorgen

mit der Leichtigkeit unsichtbarer Federkleider.

Sonnenlicht umschmeichelt

den Körper wie Seide,

umhüllt ihn mit wohliger Wärme,

streichelt die Haut.

Prickelnd wie Liebe durchströmen mich

 frische Lebensenergien klar wie sanfte Fluten,

atmet die Seele den betäubenden Duft

von Maiglöckchen und Rosenknospen

egal zu welcher Jahreszeit;

werden Sinne frisch belebt.

 

 

 Heimat der Gefühle

 

 Inspirationen

und leise schwebende Melodien

begleiten von jeher

 mein Leben.

Klänge

mit weitausladenden Schwingen

schenken ein Stück

Freiheit.

Ihre facettenreiche Sprache

ist tröstlicher Balsam

trocknet Tränen im Jammertal.

Seelenkräfte überwinden Ohnmacht,

Ungerechtigkeit verblasst,

neue Blüten entfalten sich

in mir...

 

 


Wie sanfter Atem

Streicht der Wind
durch dichte Wolken,
umrahmt der Regenbogen einen Erdenfleck
wie einen Himmelskuss zwischen Erde und Himmel,
breiten sich Hoffnungsfarben aus
die müde Blicke sanft umarmen,
finden sich Hände,
fühlen Menschen
neue Verbundenheit.

 

Im Auf und Ab des Lebens

werden wir von Sonne sanft gestreichelt

  von Stürmen geschüttelt;
  finden Oasen zum Erholen
  können eigene Inseln schaffen
 

Träume, Visionen helfen

  neuen Mut zu finden,
  tägliche wirre Lebens-Kapitel
 zu meistern...



Innere Kämpfe

 

der Mund fest verschlossen, schweigt,

große umschattete Augen sprechen;

resigniert, fragend der Blick,

mutlos die Gestik

ausgepumpt die Seele...

 

ich falle

suche nach Halt

gleite ab

stürze immer tiefer,

pralle gegen schwarze Wände

Kraft schwindet.

 

Vor mir brüchige Stege

dunkle Tunnel

suche im Fallen Lichtfünkchen, eine Hand.

Will das Gefühl von Ratlosigkeit, Ausweglosigkeit,

nicht akzeptieren, nicht hinnehmen;

 

Wünsche eine kurze Atempause nur

für neue Kraft.

Hinter geschlossenen Augenlidern

plötzlich eine flüchtige Lichtspur,

 ein Aufblinken wie ein Signal der Hoffnung,

das hilft neue Zuversicht zu schöpfen neue Zuversicht,

unsichtbare Brücken zu finden...


 
 


Gäste seit 28.März 2015  



 

  

homepage seit 24.4.2015